Ulrich Wulff

Ulrich Wulff

Ulrich Wulff

von Anna von Boetticher

Uli Wulff ist einer der erfahrensten Freitaucher in Deutschland. Seit seinem ersten Apnoe-Seminar im Jahr 2000 ist er bei insgesamt sieben Weltmeisterschaften angetreten, hat zahlreiche erfolgreiche Wettkämpfe bestritten und ist bekannt dafür, auch unter größtem Druck seine Leistung abrufen zu können. Als Team-Kollege kann man sich bei Uli vor allem auf den trockenen Humor, die gute Laune und die positive Einstellung verlassen – Qualitäten die im Wettkampfstress für ein Team enorm wichtig sind.

Als Mitglied des deutschen Nationalkaders steht er beim Apnoe Happening in Hemmoor regelmäßig für ein „Training mit dem Nationalteam“ zur Verfügung – hier können neue Apnoetaucher von seinem Wissen profitieren und sich unter dieser Aufsicht auch mal an größere Tiefen wagen. Wer die Gelegenheit hat, Uli bei einem Event oder beim Tauchen einmal persönlich kennen zu lernen, der sollte ihn unbedingt nach einem wenig bekannten Detail aus seinem Taucherleben fragen: dem Auftritt bei „Wetten Dass“ mit einer Apnoe-Wette!

Uli Wulff (50) ist Diplom-Ingenieur und arbeitet als Softwareentwickler.

Wie kamst du zum Freitauchen?

Uli: Ich habe 1990 mit Gerätetauchen angefangen. 2000 war ich dann Teilnehmer an einem Apnoeseminar bei den Schlickteufeln Elmshorn (mein Tauchverein) und danach habe ich fleißig trainiert und an diversen Wettkämpfen teilgenommen.

Was gefällt dir besonders am Freitauchen?

Am meisten gefällt mir die Entspannung im Wasser.

Was sind deine Lieblingsdisziplinen?

Meine Lieblingsdisziplin ist das Tieftauchen mit Flosse. Ich finde es toll mich mit meiner Monoflosse in die Tiefe gleiten zu lassen.

Was sind deine sportlichen Idole?

Es gibt eine ganze Reihe von Tauchern, die ich bewundere. Dazu gehören Sara Campbell, Stig Severinsen, Guillaume Néry, Alexey Molchanov und andere.

Wo warst du bisher überall trainieren?

Ich trainiere viel in Elmshorn Zeit- und Streckentauchen. Tieftauchen bis 55 m habe ich in Hemmoor trainiert. Für größere Tiefen war ich viel in Dahab. Außerdem war ich in Kas, Loutraki, Kalamata, Nizza, Schweden, Dänemark, Cypern, Sardinien usw. zum Trainieren.

Was sind deine größten sportlichen Erfolge?

Ich habe an vielen Wettkämpfen teilgenommen. Etwas Besonderes waren für mich die sieben Weltmeisterschaften an denen ich teilnehmen konnte. Mein größter Erfolg war wohl 2013 auf der Tieftauch-Weltmeisterschaft in Kalamata. Da konnte ich bei dem Training in den 2 Wochen vor der WM meine Tiefe von 60 m auf 70 m CWT steigern. Auf der WM habe ich trotz Welle die 70 m wiederholen können.

Wie sieht dein typisches Training aus?

Ich trainiere viel mit meiner Monoflosse. Dabei variiere ich oft die Geschwindigkeit beim Streckentauchen. Als Vorbereitung auf einen Wettkampf mache ich nach einem kurzen Eintauchen einen Maximalversuch. Danach folgt noch etwas variables Training, z.B. Krafttraining in Form von schnellen 50 m Bahnen oder noch ein paar Mal 75 m oder 100 m. Außerdem laufe ich regelmäßig.