Dagmar Andres-Brümmer

Dagmar Andres-Brümmer

Dagmar Andres-Brümmer

von Doris Hovermann

Dagmar Andres-Brümmer (50) lebt und trainiert in Stuttgart. Die Diplom-Biologin arbeitet für die Zoologische Gesellschaft Frankfurt und ist dort verantwortlich für die Kommunikation der Naturschutzorganisation.

Wie kam Dagmar zum Freitauchen?

Dagmar kam über Ihren VDST-Verein schon im Jahre 2001 zum Freitauchen. In Stuttgart hat sich eine recht aktive Freediving-Truppe mit ausgezeichneten Sportlern etabliert. Das regelmäßige Training hat ihr immer schon viel Spaß gemacht. Den letzten Impuls, auch mal ganz ambitioniert bestehende Rekorde anzugehen, hat ihr eine Freundin und Vereinskollegin jedoch erst vor ca. vier Jahren verschafft. Und als der Entschluss einmal gefasst war, hat Dagmar ihr Ziel konsequent umgesetzt. In den letzten Jahren dominiert sie vor allem die Pool-Wettkämpfe. Deutsche Rekorde in DYN und DNF sprechen für sich. Sie ist außerdem amtierende Deutsche Meisterin 2016 in den Pool-Disziplinen!

Ihre Lieblingsdisziplin ist „Dynamik“. Mit ihrer Monoflosse taucht Dagmar stolze 186 m weit!

Was gefällt Dagmar besonders am Freitauchen?

Sie tritt nicht zuletzt deshalb gerne auf Wettkämpfen an, weil diese für sie so etwas wie der ultimative Test sind, ob ihr Training effektiv ist. Und dieses Ausprobieren, Feilen an der Technik und das Überwinden der eigenen Grenzen, ist es, was sie am Wettkampsport reizt.

Was sind ihre sportlichen Idole?

Vorbilder sind ihr faire und mental herausragende Sportler, die sich mit Disziplin und Training ihr Ziel erarbeiten. Das kann man übrigens auch von Dagmar behaupten.

Was sind ihre größten sportlichen Erfolge?

Fragt man Dagmar nach ihren größten sportlichen Erfolg, nennt sie den Deutschen Rekord in Dynamik (DYN), bei der Pool WM in Belgrad im Juni 2015. Möglicherweise stehen weitere große Erfolge noch bevor?

Wie sieht das typische Training aus?

Dagmar trainiert zweimal wöchentlich im Pool. Zumeist Intervall-Trainings. Dabei variiert sie den Ablauf gerne und baut stets kleine neue Herausforderungen ein, selten jedoch Maximalversuche.

Im Sommer geht’s auch gerne mal für einen Wochenendausflug zum Bodensee, und gelegentliche Trainingswochen in Ägypten mit Freunden machen sie auch zum Tieftauchen fit.